Fettabsaugung – Liposcution

Sowohl Männer als auch Frauen können unter störenden Fettpölstern leiden, welche trotz Sport und Ernährung nicht beseitigt werden können.

Die vorwiegenden Problemzonen der Frauen sind die sogenannten Reiterhosen, der Bauch oder die Oberschenkelinnenseiten. Bei vielen Männern stellen zumeist der Bauch und die Brust die Problemzonen dar. In diesen Fällen kann eine Fettabsaugung die störenden Fettpölster reduzieren.

Das abgesaugte Fett kann bei Bedarf auch in andere Zonen des Körpers wie z.B. die Brust oder das Gesicht eingebracht werden.

Wichtig zu wissen ist, dass eine Liposuction der Konturierung von Körperformen dient und nicht zur Gewichtsreduktion geeignet ist.

Operationsverlauf:

Am Beginn der Operation wird eine spezielle Flüssigkeit (Tumeszenz-Lösung) über mehrere kleine Hautschnitte in die jeweilige Problemzone eingebracht. Nach einer gewissen Einwirkzeit werden die störenden Fettzellen schonend abgesaugt.

Die kleinen Einstichstellen werden mittels Naht verschlossen. Aus diesen kann es in den ersten zwei Tagen noch zu einem Flüssigkeitsaustritt kommen.
Um ein optimales Ergebnis zu erzielen wird das Tragen einer Kompressionswäsche für insgesamt 6 Wochen empfohlen.

Fakten:

  • Dauer des Eingriffs: ab 60 Minuten
  • Betäubung: Lokalanästhesie oder Allgemeinnarkose
  • Nachsorge: 6 Wochen Kompressionswäsche
  • Sport: nach 6 Wochen
  • Gesellschaftsfähig: nach ca. 1 Woche
  • Schmerzen: leicht
  • Nahtentfernung: nach 10 Tagen

Welche Komplikationen und Risiken könnten bei einer Fettabsaugung bestehen?

• Schwellung
• Bluterguss
• Wundinfekt, Wundheilungsstörung
• Asymmetrie
• Hautdellen
• schlaffe Haut

JETZT BERATUNGSTERMIN BUCHEN